Bettwanzen wieder auf dem Vormarsch

Fast hätten wir sie für immer vergessen - die Bettwanze. Doch jetzt ist sie erneut auf dem Vormarsch und zwar trotz der sich immer weiter verbessernden Hygienestandards. Die Gründe dafür sind sowohl ein sich immer weiter ausdehnender Warenverkehr, der dafür sorgt, dass die Schädlinge mühelos auch die weitesten Entfernungen zurücklegen als auch die Verbannung der in der Vergangenheit eingesetzten Bekämpfungsmittel.

Bettwanzenvernichtung - eine Aufgabe für den Spezialisten

Eine Bettwanzenkolonie nachhaltig zu tilgen ist recht kompliziert, weswegen man seinen Kammerjäger nicht leichtfertig aussuchen sollte.

Der Schädlingsbefall ist erst dann restlos beseitigt, wenn auch das letzte Tier der Population getilgt wurde. Um dies zu bewerkstelligen ist es notwendig, dass der Schädlingsbekämpfer mehrere Einzelmaßnahmen sinnvoll miteinander kombiniert und aufeinander abstimmt. Eine nachhaltige Tilgung kann überhaupt nur erreicht werden, wenn der Bettwanzenbefall korrekt inspiziert und über einen längeren Zeitraum überwacht wurde. Fachwissen, Qualifikation und Erfahrung des Kammerjägers sind dabei der Schlüssel zum Erfolg. Ferner sollte der Spezialist Ihres Vertrauens bewandert sein in der Biologie des Schädlings und sich gut mit seinen Verhaltensweisen und seiner Populationsdynamik auskennen. Er muss in der Lage sein die Problemzonen der Raumkonstruktion und des Mobiliars ausfindig zu machen in denen sich die Schädlinge am liebsten verstecken. Kompetente Kammerjäger kennen die wirkungsvollsten Präventivmaßnahmen und besprechen sie mit ihren Klienten, denn nur durch das Miteinbeziehen aller Beteiligten kann eine nachhaltige Schädlingsbekämpfung garantiert werden.

» zurück zur Übersicht