Messingkäfer

Der kugelige Messingkäfer hat eine Größe von 2,5-4,5 mm, ist braun und mit langen goldgelben Haaren bedeckt. Aus den 20-30 Eiern schlüpfen nach 2-4 Wochen Larven. Typisch ist eine jährliche Generation, bei günstigen Temperaturverhältnissen sind zwei möglich. Die lichtscheuen Käfer wandern Nachts umher und verstecken sich tagsüber in Hohlräumen von Decken oder Fußböden. Bevorzugt werden alte Gebäude befallen. Der Messingkäfer zeigt eine Vorliebe für Feuchtigkeit. Hauptschädling ist das vollentwickelte Tier, das bevorzugt Seide, Kunstfasern und Wolle zerstört, aber auch z.B. Zigarren und Lebensmittel schädigt. Massenhaft tritt der Messingkäfer in Hohlräumen auf, in die organische Isolierstoffe oder Abfall gebracht wurden. Die aus organischen Materialien bestehende Fehlbodenfüllung in alten Gebäuden ist der häufigste Entwicklungsort dieses Schädlings. Dort findet die Bekämpfung statt, die sich als sehr aufwändig und langwierig erweist und daher vom Fachbetrieb durchgeführt werden sollte.

» zurück zum Schädlingslexikon