Hausmilbe

Die weißlich gefärbte Hausmilbe ist wegen ihrer Größe von nur 0,5 mm mit bloßem Auge nicht zu erkennen. Insbesondere eine hohe Luftfeuchtigkeit und eine eventuell damit einhergehende Schimmelbildung begünstigen die massenhafte Vermehrung dieser achtbeinigen Tiere. Noch kleiner ist die oft im Staub auftretende Hausstaubmilbe (Dermatophagoides), deren Weibchen 0,3-0,4 mm und deren Männchen nur 0,2-0,3 mm groß werden. Wände und Polstermöbel in befallenen Räumen werden mit einem staubähnlichen, schmutzigweißen Belag überzogen. Gesundheitliche Schäden können in Form von Asthma, Hauterkrankungen und der „Hausstaubmilbenallergie“ auftreten.

» zurück zum Schädlingslexikon