Amerikanische Schabe

Diese Schabe wird bis zu 38 mm groß und ist an ihrer rotbraunen Färbung sowie einem rotgelben Halsschild mit zwei dunkelbraunen Flecken zu erkennen. Beide Geschlechter sind voll geflügelt. Ihre Eipakete trägt die Amerikanische Schabe nur wenige Stunden bis maximal sechs Tage umher und klebt sie anschließend in Ecken oder Ritzen fest. Dabei werden die Eipakete mit Papierstückchen, Holzspänen oder ähnlichem Material abgedeckt, was zugleich eine wirksame Tarnung bildet. Nach 1-2 Monaten schlüpfen anschließend die Larven. Die Gesamtentwicklungsdauer der Schabe beläuft sich auf etwa ein Jahr. Amerikanische Schaben benötigen sehr viel Wärme und sind Allesfresser. Als Nahrung dient jede Art organischer Materialien, also beispielsweise auch Papier, Leder und Gewebe. Die bevorzugte Nahrungsquelle bilden feuchte, weiche und faulende Lebensmittel und Stoffe. Schäden verursacht die Amerikanische Schabe durch die Verbreitung von Salmonellen, Fäulniserregern und Krankheitskeimen, die beispielsweise Milzbrand und Tuberkulose verursachen können. Grundlage jeder Gegenmaßnahme ist die rechtzeitige Entdeckung des Befalls. Dabei haben sich Klebefallen mit speziellen Lockstoffen sehr gut bewährt. Die eigentliche Bekämpfung geschieht mittels Sprüh-Insektiziden und Fraßködern, wobei letztere aufgrund der geringeren Umweltrisiken von uns bevorzugt eingesetzt werden. Die Schabenbekämpfung kann nicht in Form von Einzelmaßnahmen erfolgen, da diese keinen dauerhaften Erfolg versprechen. Erforderlich sind vielmehr kontinuierliche Maßnahmen und eine regelmäßige Erfolgskontrolle. Nur so lassen sich dauerhafte Erfolge erzielen! Rufen sie uns an, Preventa in Köln führt für Sie gerne eine erfolgreiche Schabenbekämpfung durch.

» zurück zum Schädlingslexikon